Kaija Saariaho: InnocenceFestival d'Aix-en-Provence 2021

Die Oper „Innocence“ feierte beim Festival von Aix-en-Provence im Jahr 2021 große Erfolge und wird als „Meisterwerk“ einer „neuen Opern-Ära“ bezeichnet. Dies war einer der letzten Triumphe der finnischen Komponistin Kaija Saariaho, die am 2. Juni 2023 verstarb. 

Das Festival von Aix-en-Provence zeigt jedes Jahr eine Uraufführung: 2021 war es Kaija Saariahos Oper "Innocence". Die finnische Komponistin lässt die Handlung ihrer Oper in ihrem Heimatland spielen. Aber nicht nur sie selbst, sondern auch die Dramaturgin Sofi Oksanen, die das Libretto verfasste, sowie Chefdirigentin Susanna Mälkki stammen aus Finnland. Letztere ist zum ersten Mal als Dirigentin beim Festival von Aix-en-Provence zu Gast.
In "Innocence" treffen vier Figuren aus vier unterschiedlichen Teilen Europas aufeinander: ein Finne mit seiner rumänischen Verlobten, eine Schwiegermutter aus Frankreich und eine tschechische Kellnerin. Um sie herum entspinnt sich eine zeitgenössische Tragödie, die sich um Erinnerungen, Schuld und den Verlust der Unschuld dreht. Für die Inszenierung von "Innocence" im Grand Théâtre de Provence zeichnet der Australier Simon Stone verantwortlich. Der Regisseur und die Komponistin Kaija Saariaho inszenieren eine Art Thriller, der fast ein wenig an "Das Fest" oder "Mare of Easttown" erinnert.
Auf einem sich drehenden Bühnenbild entfalten sich die Stimmen von Magdalena Kozena (Kellnerin), Sandrine Piau (Schwiegermutter), Tuomas Pursio (Schwiegervater), Lilian Farahani (Braut) und Markus Nykänen (Bräutigam). Sie werden begleitet vom Londoner Symphonieorchester und dem Estnischen Philharmonischen Kammerchor unter der Leitung von Lodewijk van der Ree.
"Innocence" ist ein imposantes und gefühlvolles Opernwerk, das sich bereits unter die Klassiker einordnen lässt. San Francisco, die Metropolitan Opera in New York und Amsterdam haben es in ihr Repertoire aufgenommen. Die 1952 geborene Finnin Kaija Saariaho wurde 2021 von der "New York Times" zur Komponistin des Jahres gewählt.
Die Oper wurde am 10. Juli 2021 beim Festival von Aix-en-Provence für ARTE aufgezeichnet.

Mit

  • Magdalena Kozena (Kellnerin)

  • Sandrine Piau (Schwiegermutter)

  • Tuomas Pursio (Schwiegervater)

  • Lilian Farahani (Braut)

  • Markus Nykänen (Bräutigam)

Komponist/-in

Kaija Saariaho

Inszenierung

Simon Stone

Fernsehregie

Philippe Béziat

Dirigent/-in

Susanna Mälkki

Orchester

London Symphony Orchestra

Chorleitung

Lodewijk van der Ree

Chor

Estonian Philharmonic Chamber Choir

Land

Frankreich

Jahr

2021

Herkunft

ARTE F

Dauer

109 Min.

Verfügbar

Vom 11/09/2022 bis 30/06/2024

Genre

Bühne und Konzert

Versionen

  • Untertitel

In Partnerschaft mit

Abspielen Festival von Aix-en-Provence Aix-en-Provence, Frankreich Kollektion

Festival von Aix-en-Provence

Aix-en-Provence, Frankreich

Aix-en-Provence, Frankreich

Mehr
Abspielen Kaija Saariaho: Innocence Festival d'Aix-en-Provence 2021 109 Min. Das Programm sehen

Kaija Saariaho: Innocence

Festival d'Aix-en-Provence 2021

Abspielen Eröffnungskonzert mit Reich, Stephenson & Werner Festival Présences 2024 93 Min. Das Programm sehen

Eröffnungskonzert mit Reich, Stephenson & Werner

Festival Présences 2024

Abspielen Arvo Pärt: Symphony Nr. 3 Finnish Radio Symphony Orchestra 22 Min. Das Programm sehen

Arvo Pärt: Symphony Nr. 3

Finnish Radio Symphony Orchestra

Abspielen Nicholas Collon dirigiert Lindberg, Salonen und Sibelius Mit Tami Pohjola 96 Min. Das Programm sehen

Nicholas Collon dirigiert Lindberg, Salonen und Sibelius

Mit Tami Pohjola

Abspielen Ensemble Intercontemporain & Patricia Kopatchinskaja Quaerendo Invenietis 126 Min. Das Programm sehen

Ensemble Intercontemporain & Patricia Kopatchinskaja

Quaerendo Invenietis

Abspielen Festival Présences 2023 Bach, Lacôte, Chin und Robin 101 Min. Das Programm sehen

Festival Présences 2023

Bach, Lacôte, Chin und Robin

Abspielen Festival Présences 2022 Murail, Gaussin, Gaxie, Soh und Amarouch 156 Min. Das Programm sehen

Festival Présences 2022

Murail, Gaussin, Gaxie, Soh und Amarouch

Auch interessant für Sie

Abspielen Die Anfänge der Musik - Das Abschlusskonzert La Folle Journée de Nantes 2024 102 Min. Das Programm sehen

Die Anfänge der Musik - Das Abschlusskonzert

La Folle Journée de Nantes 2024

Abspielen George Benjamin spielt George Benjamin Ravel, Rihm und Dukas 121 Min. Das Programm sehen

George Benjamin spielt George Benjamin

Ravel, Rihm und Dukas

Abspielen Die drei großen Ballette von Strawinsky François-Xavier Roth und Les Siècles 118 Min. Das Programm sehen

Die drei großen Ballette von Strawinsky

François-Xavier Roth und Les Siècles

Abspielen Die Anfänge der Musik - von Bach bis Pärt La Folle Journée de Nantes 2024 72 Min. Das Programm sehen

Die Anfänge der Musik - von Bach bis Pärt

La Folle Journée de Nantes 2024

Abspielen Der Ring ohne Worte Orchestre Philharmonique de Strasbourg 79 Min. Das Programm sehen

Der Ring ohne Worte

Orchestre Philharmonique de Strasbourg

Abspielen Nicholas Collon dirigiert Lindberg, Salonen und Sibelius Mit Tami Pohjola 96 Min. Das Programm sehen

Nicholas Collon dirigiert Lindberg, Salonen und Sibelius

Mit Tami Pohjola

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Magische Eiszeitseen im Chiemgau 44 Min. Das Programm sehen

Magische Eiszeitseen im Chiemgau

Abspielen Macht Zucker dumm? 42 - Die Antwort auf fast alles 28 Min. Das Programm sehen

Macht Zucker dumm?

42 - Die Antwort auf fast alles

Abspielen Re: Arm im reichsten Land Europas 31 Min. Das Programm sehen

Re: Arm im reichsten Land Europas

Abspielen Russische Propaganda über Nawalnys Tod Masha on Russia 14 Min. Das Programm sehen

Russische Propaganda über Nawalnys Tod

Masha on Russia

Abspielen Karambolage Ampelmann / Ampelmännchen / Trombone 11 Min. Das Programm sehen

Karambolage

Ampelmann / Ampelmännchen / Trombone

Abspielen Ozeanriesen (1/2) Wettlauf der Nationen 52 Min. Das Programm sehen

Ozeanriesen (1/2)

Wettlauf der Nationen