Abspielen Grubinger & The Percussive Planet Ensemble Rihm, Xenakis und Reich 90 Min. Das Programm sehen

Grubinger & The Percussive Planet Ensemble

Rihm, Xenakis und Reich

Abspielen Eröffnungskonzert mit Reich, Stephenson & Werner Festival Présences 2024 93 Min. Das Programm sehen

Eröffnungskonzert mit Reich, Stephenson & Werner

Festival Présences 2024

Abspielen Nicholas Collon dirigiert Lindberg, Salonen und Sibelius Mit Tami Pohjola 96 Min. Das Programm sehen

Nicholas Collon dirigiert Lindberg, Salonen und Sibelius

Mit Tami Pohjola

Abspielen Ensemble Intercontemporain & Patricia Kopatchinskaja Quaerendo Invenietis 126 Min. Das Programm sehen

Ensemble Intercontemporain & Patricia Kopatchinskaja

Quaerendo Invenietis

Abspielen Festival Présences 2023 Bach, Lacôte, Chin und Robin 101 Min. Das Programm sehen

Festival Présences 2023

Bach, Lacôte, Chin und Robin

Arvo Pärt: Symphony Nr. 3Finnish Radio Symphony Orchestra

Seine 3. Symphonie komponierte der gebürtige Este Arvo Pärt in einer Zeit der Schaffenskrise. Um sich zu befreien von dem Impetus der westlichen Avantgarde und der Zensur des Sowjetregimes, wandte er sich dem Mittelalter zu. Er setzte sich auseinander mit dem gregorianischen Gesang und den Vokalpolyphonien der frühen Renaissance.

Arvo Pärt wurde 1935 in Paide in Estland geboren. Nach seinem Musikstudium in der estnischen Hauptstadt Tallinn, arbeitete zunächst als Tontechniker beim estnischen Rundfunk und begann gleichzeitig zu komponieren. Seine erste Schaffensperiode als Komponist von 1958 bis 1968 war von einem neoklassischen Stil geprägt. Er experimentierte mit den verschiedensten neuen Kompositionstechniken. In dieser Zeit entstanden Werke wie Nekrolog, Perpetuum Mobile, Collage on B-A-C-H... Als 1968 sein Credo vom sowjetischen Regime zensiert wurde, geriet Arvo Pärt in eine tiefe Schaffenskrise und komponierte bis weit in die 70er Jahre praktisch überhaupt nicht mehr.

In dieser Zeit suchte er nach einer neuen musikalischen Sprache und ging dafür weit zurück in die Vergangenheit. Er setzte sich auseinander mit dem gregorianischen Gesang und der polyphonischen Vokalmusk der frühen Rennaissance. Hier fand er zu sich selbst und zu seiner ganz persönlichen musikalischen Sprache. Ab 1976 bekann er Werke im Tintinnabuli-Stil zu schreiben – "Tintinabuli" für "Glocke". Bis dahin komponierte Arvo Pärt nur ein einziges Werk, die Symphonie Nr. 3 aus dem Jahr 1971. Pärts Dritte ist eine Art Notizbuch seiner Jahre des Schweigens und seiner Forschungen und durch und durch geprägt von seiner Spiritualität.

Aufzeichnung vom 6. September 2023 im Musiikkitalo, Helsinki Music Centre.

Dirigent/-in

Duncan Ward

Orchester

Finnish Radio Symphony Orchestra

Land

  • Frankreich

  • Finnland

Jahr

2023

Dauer

22 Min.

Verfügbar

Vom 21/09/2023 bis 20/09/2024

Genre

Bühne und Konzert
Abspielen Nicholas Collon dirigiert Lindberg, Salonen und Sibelius Mit Tami Pohjola 96 Min. Das Programm sehen

Nicholas Collon dirigiert Lindberg, Salonen und Sibelius

Mit Tami Pohjola

Abspielen Arvo Pärt: Symphony Nr. 3 Finnish Radio Symphony Orchestra 22 Min. Das Programm sehen

Arvo Pärt: Symphony Nr. 3

Finnish Radio Symphony Orchestra

Abspielen Felix Mendelssohn: Die schöne Melusine, Overture Finnish Radio Symphony Orchestra 11 Min. Das Programm sehen

Felix Mendelssohn: Die schöne Melusine, Overture

Finnish Radio Symphony Orchestra

Abspielen Mozart: Die Zauberflöte, Ouvertüre Finnish Radio Symphony Orchestra 7 Min. Das Programm sehen

Mozart: Die Zauberflöte, Ouvertüre

Finnish Radio Symphony Orchestra

Auch interessant für Sie

Abspielen Shani Diluka PHILIP GLASS / J. S. BACH 8 Min. Das Programm sehen

Shani Diluka

PHILIP GLASS / J. S. BACH

Abspielen Igor Levit und Alan Gilbert Kosmos Béla Bartók 111 Min. Das Programm sehen

Igor Levit und Alan Gilbert

Kosmos Béla Bartók

Abspielen Felix Mendelssohn: Die schöne Melusine, Overture Finnish Radio Symphony Orchestra 11 Min. Das Programm sehen

Felix Mendelssohn: Die schöne Melusine, Overture

Finnish Radio Symphony Orchestra

Abspielen Santtu-Matias Rouvali dirigiert Sibelius und Tschaikowsky 81 Min. Das Programm sehen

Santtu-Matias Rouvali dirigiert Sibelius und Tschaikowsky

Abspielen Hypernacht #5 57 Min. Das Programm sehen

Hypernacht #5

Abspielen Kaija Saariaho: Innocence Festival d'Aix-en-Provence 2021 109 Min. Das Programm sehen

Kaija Saariaho: Innocence

Festival d'Aix-en-Provence 2021

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Warum es sich lohnt, "Amour fou" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Amour fou" anzuschauen

Abspielen Südafrika - Wie Korruption ein Land ausplündert Wie Korruption das Land ausplündert 53 Min. Das Programm sehen

Südafrika - Wie Korruption ein Land ausplündert

Wie Korruption das Land ausplündert

Abspielen Warum es sich lohnt, "In den Gängen" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "In den Gängen" anzuschauen

Abspielen Re: Die Bettwanzen-Jäger 31 Min. Das Programm sehen

Re: Die Bettwanzen-Jäger

Abspielen Re: Mein Traumjob in Paris 30 Min. Das Programm sehen

Re: Mein Traumjob in Paris

Abspielen ARTE Journal (10/04/2024) EU-Migrationspakt / Geschäft mit Geflüchteten / Ryusuke Hamaguchi 25 Min.

ARTE Journal (10/04/2024)

EU-Migrationspakt / Geschäft mit Geflüchteten / Ryusuke Hamaguchi