Abspielen ARTE Reportage Israel: Borderlines / Syrien: Im Camp der Blinden 52 Min. Das Programm sehen

ARTE Reportage

Israel: Borderlines / Syrien: Im Camp der Blinden

Abspielen ARTE Reportage Brasilien: Der Clown von Cracolandia / Senegal: Exodus der Fischer 53 Min. Das Programm sehen

ARTE Reportage

Brasilien: Der Clown von Cracolandia / Senegal: Exodus der Fischer

Abspielen Mexiko: Die Lieder der Kartelle ARTE Reportage 36 Min. Das Programm sehen

Mexiko: Die Lieder der Kartelle

ARTE Reportage

Abspielen Elfenbeinküste: Die Gier nach Kakao ARTE Reportage 14 Min. Das Programm sehen

Elfenbeinküste: Die Gier nach Kakao

ARTE Reportage

Abspielen Indien: Ramas umstrittener Tempel ARTE Reportage 25 Min. Das Programm sehen

Indien: Ramas umstrittener Tempel

ARTE Reportage

Abspielen Indien: Die große Säuberung ARTE Reportage 13 Min. Das Programm sehen

Indien: Die große Säuberung

ARTE Reportage

Eswatini: Gegen den KönigARTE Reportage

25 Min.

Verfügbar bis zum 09/04/2027

Sendung vom 12/04/2024

Eswatini hieß früher Swasiland, es wird seit 38 Jahren von König Mswati III. regiert, dem letzten absoluten Monarchen Afrikas. Es ist ein kleines Land zwischen Südafrika und Mosambik, ein Traumziel für Touristen, aber nicht für seine 1,2 Millionen Bürger.

In Eswatini leben 70% der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. 29 % sind mit dem AIDS-Virus infiziert. Seit dem Ausbruch der Epidemie ist die Lebenserwartung auf 55 Jahre gesunken. Dennoch scheinen diese Zahlen den Monarchen nicht zu beunruhigen. Er kontrolliert über 60% der Wirtschaft des Landes und erhält jedes Jahr 130 Millionen Euro aus dem Staatshaushalt, um seinen extravaganten Lebensstil zu finanzieren.
Vor drei Jahren trieb die Verzweiflung die Bevölkerung auf die Straße. Die friedlichen Proteste wurden blutig niedergeschlagen, über 100 Zivilisten wurden getötet und 700 verletzt. Politische Parteien sind verboten. Die Repression treibt Gegner der Regierung ins Exil, vor allem ins benachbarte Südafrika. 
Im Januar 2023 wurde der populäre Menschenrechts- und Demokratieanwalts Thulani Maseko ermordet. Gemeinsam mit anderen mutigen Oppositionellen engagiert sich Tanele Maseko, die Frau des ermordeten Anwalts, von Südafrika weiter für ihre und seine Ziele. Andere kämpfen weiter in Eswatini, um demokratische Reformen voranzutreiben.

Regie

Antonin Duverger

Autor:in

Antonin Duverger

Kamera

Alphonse Gary Tirrakdarg

Produktion

Une Prod à Soi

Land

Frankreich

Jahr

2024

Auch interessant für Sie

Abspielen Südafrika - Wie Korruption ein Land ausplündert Wie Korruption das Land ausplündert 53 Min. Das Programm sehen

Südafrika - Wie Korruption ein Land ausplündert

Wie Korruption das Land ausplündert

Abspielen Anpfiff Cricket – Erbe des Imperialismus 10 Min. Das Programm sehen

Anpfiff

Cricket – Erbe des Imperialismus

Abspielen Re: Wut auf Spaniens Olivendiebe 31 Min. Das Programm sehen

Re: Wut auf Spaniens Olivendiebe

Abspielen Re: Nordmazedonien ringt nach Luft 31 Min. Das Programm sehen

Re: Nordmazedonien ringt nach Luft

Abspielen Re: Krieger und Frauenversteher Wann ist ein Mann ein Mann? 33 Min. Das Programm sehen

Re: Krieger und Frauenversteher

Wann ist ein Mann ein Mann?

Abspielen Re: Bretonische Insel sucht Einwohner 31 Min. Das Programm sehen

Re: Bretonische Insel sucht Einwohner

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Unsere Wälder Netzwerk der Tiere 44 Min. Das Programm sehen

Unsere Wälder

Netzwerk der Tiere

Abspielen Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen

Abspielen Warum es sich lohnt, "Mademoiselle Chambon" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Mademoiselle Chambon" anzuschauen

Abspielen "Barbarella" von Roger Vadim - Ein Film, eine Minute 2 Min. Das Programm sehen

"Barbarella" von Roger Vadim - Ein Film, eine Minute

Abspielen Warum es sich lohnt, "Der schlimmste Mensch der Welt" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Der schlimmste Mensch der Welt" anzuschauen

Abspielen Unsere Wälder Mut zur Lücke 44 Min. Das Programm sehen

Unsere Wälder

Mut zur Lücke