Der schwarze MönchFestival von Avignon 2022

163 Min.

Verfügbar bis zum 08/07/2024

Zur Eröffnung des 76. Festivals von Avignon 2022  inszenierte der russische Filmemacher, Theaterregisseur und Putin-Kritiker Kirill Serebrennikow im Ehrenhof des Papstpalastes "Der schwarze Mönch". In der radikalen Adaption der fantastischen Novelle von Anton Tschechow stellte Serebrennikow fundamentale und schmerzhafte Fragen nach Freiheit und Selbstentgrenzung.

Der Theater- und Filmemacher Kirill Serebrennikov gehört zu den berühmtesten Kunstschaffenden Russlands. Mit seiner Radikalität und seinem Eintreten für Demokratie und LGBT-Personen war er in Putins Staat ein Störfaktor. Nach einem von ihm bestrittenen Korruptionsvorwurf wurde er unter Hausarrest gestellt und konnte Russland für vier Jahre nicht verlassen. Dann die Überraschung: Im Januar 2022 durfte er nach Hamburg, wo er am Thalia Theater eine Novelle von Anton Tschechow auf die Bühne brachte: „Der schwarze Mönch“. Es ist diese von Publikum und Kritik viel gelobte Inszenierung, die an die örtlichen Gegebenheiten des Papstpalastes angepasst und mit der das 76. Festival von Avignon im Juli 2022 eröffnet wurde.

„Der schwarze Mönch“ ist die Geschichte des überarbeiteten, nach Freiheit und Ruhm strebenden Intellektuellen Andrej Kowrin, der seinen alten Freund Pessozkij und dessen Tochter Tanja zur Erholung auf dem Land besucht. Im Garten von Pessozkijs Anwesen erblickt er den Geist eines schwarzen Mönchs, der ihn während seines Aufenthalts immer wieder heimsucht und schließlich in den Wahnsinn treibt …

Kirill Serebrennikov ist dem Publikum in Avignon für seine kompromisslosen Arbeiten bekannt – von „Idioten“ 2015 über „Die toten Seelen“ 2016 bis zu „Outside“ 2019. In dieser nicht weniger radikalen Inszenierung akzentuiert Serebrennikov Tschechows Erzählweise, in der sich in einem komplexen Zusammenspiel zahlreiche persönliche Geschichten miteinander verweben: Es gibt nicht die eine Wahrheit, keine Figur kann einen Anspruch auf die Wahrheit erheben. Diese Erkenntnis überträgt der Regisseur auf die Bühne, indem er die Geschichte auf der von ihm gestalteten Bühne aus verschiedenen Perspektiven und mit verschiedenen Mitteln erzählt.
Mit einem Ensemble aus russischen, deutschen, lettischen, amerikanischen und armenischen Künstlerinnen und Künstlern setzt Serebrennikov Fragen nach Normalität und Wahnsinn, gesellschaftlicher Anpassung und freiheitlicher Selbstverwirklichung in Szene. Mit Chor- und Solisten-Gesang, Tanz und Filmaufnahmen entwickelt er eine atmosphärisch dichte Stilmischung.

Die Proben zu der Aufführung hatten in Moskau begonnen, die Premiere wurde im Januar 2022 am Hamburger Thalia Theater gefeiert. „Der schwarze Mönch“ ist die vierte Arbeit Kirill Serebrennikovs für das Theaterfestival in Avignon.

Mit

  • Filipp Avdeev (Andrej Kowrin)

  • Genadijus Bergorulko (Bariton)

  • Viktoria Miroshnichenko (Tanja)

  • Pavel Gogadze (Tenor)

  • Odin Biron (Andrej Kowrin)

  • Friedo Henken (Bariton)

  • Bernd Grawert (Der Alte)

  • Sergey Pisarev (Tenor)

  • Mirco Kreibich (Andrej Kowrin)

  • Vitalijs Stankevich (Bariton)

  • Gabriela Maria Schmeide (Tanja)

  • Alexander Tremmel (Tenor)

  • Gurgen Tsaturyan (Der Mönch)

  • Azamat Tsaliti (Bariton)

Mit

  • Tillmann Becker

  • Arsenii Gordeev

  • Chris Jäger

  • Laran

  • Ilia Manylov

  • Andrey Petrushenkov

  • Ivan Sachkov

  • Daniel Vliek

  • Andrey Petrushenkov

  • Andrey Ostapenko

Regie

Dominique Thiel

Choreographie

  • Ivan Estegneev

  • Evgeny Kulagin

Inszenierung

Kirill Serebrennikov

Kostüme

Tatiana Dolmatovskaya

Musik

Jekabs Nimanis

Licht

Sergey Kuchar

Dirigent/-in

  • Ekaterina Antonenko

  • Uschi Krosch

Land

Frankreich

Jahr

2022

Auch interessant für Sie

Abspielen Le jardin des délices - Der Garten der Lüste Festival von Avignon 2023 114 Min. Das Programm sehen

Le jardin des délices - Der Garten der Lüste

Festival von Avignon 2023

Abspielen Square für Künstler Peters Sellars 26 Min. Das Programm sehen

Square für Künstler

Peters Sellars

Abspielen Festival Présences 2022 Murail, Gaussin, Gaxie, Soh und Amarouch 156 Min. Das Programm sehen

Festival Présences 2022

Murail, Gaussin, Gaxie, Soh und Amarouch

Abspielen Kaija Saariaho: Innocence Festival d'Aix-en-Provence 2021 109 Min. Das Programm sehen

Kaija Saariaho: Innocence

Festival d'Aix-en-Provence 2021

Abspielen Charpentier im Fokus Festival für geistliche Musik in Madrid 82 Min. Das Programm sehen

Charpentier im Fokus

Festival für geistliche Musik in Madrid

Abspielen Sulian Rios ARTE bühnenreif 4 Min. Das Programm sehen

Sulian Rios

ARTE bühnenreif

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Was ist Haute Couture? 62 Min. Das Programm sehen

Was ist Haute Couture?

Abspielen Unsere Wälder Netzwerk der Tiere 44 Min. Das Programm sehen

Unsere Wälder

Netzwerk der Tiere

Abspielen Re: Wut auf Spaniens Olivendiebe 31 Min. Das Programm sehen

Re: Wut auf Spaniens Olivendiebe

Abspielen Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen

Abspielen Twist Welche Männer brauchen wir? 30 Min. Das Programm sehen

Twist

Welche Männer brauchen wir?

Abspielen Karambolage Der Fußball / Paul der Krake 12 Min. Das Programm sehen

Karambolage

Der Fußball / Paul der Krake